Autismus - (m)eine andere Wahrnehmung

ab sofort im Internet-Buchhandel

oder auch bei mir erhältlich

gern mit persönlicher Widmung

Preis € 15,00 plus € 1,00 Porto

bei Interesse Email an mich oder Kontakt über Gästebuch

 

  • ISBN-10: 1784079731
  • ISBN-13: 978-1784079734

 

Rückmeldung zum Buch von einer jungen autistischen Leserin aus Dresden:

"Ich habe dein Buch "Autismus-(M)eine andere Wahrnehmung" gelesen und kann nur eins sagen: HAMMER!! Bei keinem anderen Buch musste ich so oft lächeln wie bei deinem. Noch dazu bin ich mir einiger Sachen bei mir das erste Mal durch dein Buch bewusst geworden. Ich würde es sogar jedem Menschen empfehlen, nicht nur denen, die stärker mit Autismus in Berührung kommen als andere. Wirklich einfach ein tolles Buch ;)" 

Die erste Begegnung von Elijah und Anna

The first encounter between Elijah and Anna

kein Förderschwerpunkt Autismus mehr in Sachsen und Sachsen-Anhalt

Ich bin schockiert, dass so etwa überhaupt in Erwägung gezogen wird. Sicher haben autistische Kinder die größten Schwierigkeiten in der sozialen Interaktion und in der Kommunikation, aber man kann sie deshalb keinesfalls auf den Förderschwerpunkt sozio-emotionale Entwicklung oder Sprache reduzieren.

Autismus ist eine andere Wahrnehmung. Bei allen Menschen entsteht aufgrund von Wahrnehmung ein Modell der Welt im Kopf, auf welches sie reagieren, d.h. verhalten zeigen. Bei nicht-autistischen Menschen scheint sich dieses Modell sehr zu gleichen, da sie in gleichen Situationen auch ähnlich reagieren, also ein Verhalten zeigen, das mit dem der Masse übereinstimmt. Aufgrund der anderen Wahrnehmung entsteht bei autistischen Menschen ein ganz anderes Modell der Welt, auf welches sie reagieren. Da sich dieses Model stark von dem der Nicht-Autisten unterscheidet, unterscheidet sich auch das Verhalten grundlegend von dem der NTs. Daraus ergeben sich die kleineren oder größeren Probleme in der sozialen Interaktion und auch in der Kommunikation.

Darüber hinaus fehlt autistischen Menschen oft die Fähigkeit zur Theory of Mind, also sich in andere Menschen hineinversetzen zu können. Dies ist eine enorme Behinderung im alltäglichen Leben mit anderen Menschen.

Weiterhin muss beachtet werden, dass autistische Menschen bis zu 30% bewusste Wahrnehmung haben, d.h. sie nehmen viel mehr Reize wahr und haben dadurch auch viel mehr Stressoren zu bewältigen, die bei einem nicht-autistischen Menschen einfach weggefiltert und nur unterbewusst wahrgenommen werden.

Die Körperwahrnehmung ist meist auch enorm eingeschränkt, d.h. autistische Menschen erscheinen oft linkisch oder unbeholfen und ungeschickt. Die geringe Körperwahrnehmung führt dazu, dass sich die Benutzung von Werkzeugen (Stift, Schere, Besteckt etc.) schwierig bis unmöglich gestaltet.

Dies alles sind Autismus spezifische Probleme, die auch als solche anerkannt und adressiert werden müssen.

Ein nicht-autistisches Kind mit dem Förderschwerpunkt sozio-emotionale Entwicklung hat trotz allem ein Theory of Mind Vermögen und eine normale bewusste Wahrnehmung von 5-10%, das heißt, ist wesentlich weniger Reizen und Stressoren ausgesetzt. Dieses Kind versteht die sozialen Handlungen, wendet sie jedoch nicht an. Ein autistisches Kind dagegen würde sie anwenden, wenn es sie denn verstehen würde.

Zur Kommunikation ist zu sagen, dass auch nonverbale autistische Kinder Sprache haben, sie aber nicht anwenden, um Bedürfnisse auszudrücken. Sie haben sie entweder nicht als Werkzeug/Kompensationsstrategie erkannt oder Sprache fährt ihre Selbstwahrnehmung hoch, so dass diese zur Selbstkonfrontation wird.

Autistische Kinder brauchen Kompensationsstrategien, um im Schulalltag bestehen zu können. Ganz wichtig ist da das Stimming, welches von vielen nicht-autistischen Menschen immer noch missverstanden und damit auch oft unterbunden wird. Somit wird ihnen die Möglichkeit genommen, in der für sie stressigen Situation verbleiben und bestehen zu können.

Gee Vero

Die Veros - (k)eine ganz normale Familie

http://www.schloss-arek.de/gee-vero_aoi.htm

Ein kleiner Film, der einen Einblick in die Vorbereitungen zur ersten Art of Inclusion Ausstellung und der Vernissage im April 2011 im Tapetenwerk Leipzig geben soll.

http://www.youtube.com/watch?v=BGC6plc5CQg

Ein kleiner Film über ein großes Wunder. Elijah war damals 8 und hat bei unseren früheren Besuchen im Tierpark Köbe, Penig dieses Pferd bisher nicht wirklich wahrgenommen. Ein kurzer Blick aus den Augenwinkeln, das war´s. Schaut, wie die Begegnung diesmal war. 

Das ist Elijah mit seinem Freund Rudi. Beide sind 9 Jahre alt und nonverbal. Elijah ist Autist und Rudi ein Shetland-Pony. Wie wunderbar sich beide auch ohne Sprache verstehen, zeigt euch dieses Video. viel Spaß.


This is Elijah with his friend Rudi. They are both 9 years old and nonverbal. Elijah is autistic and Rudi is a Shetland-Pony. This video shows you just how well they get on without any speech. Enjoy.